im blauen Sessel

  

Figurentheater

Marktstraße Nr. 13, Gewölbekeller in der Brotlaube


Von 1386 bis 1497 beherbergte das mittelalterliche Kaufhaus der Reichsstadt die Stadtwaage, anschließend wurde es Verkaufshaus der Bäcker, Metzger und Kürschner. 1625 wurde es im Stil der Renaissance mit Prunkwappen umgebaut. Von 1698-1881 war es Theatersaal der bürgerlichen "Komödiantengesellschaft". Heute beherbergt es den Ausstellungssaal der Städtischen Galerie "Altes Theater". Das Figurentheater ist im Gewölbekeller untergebracht, das früher den Kürschnern als Lager diente.


Als Dichter & Denker waren bereits zu Gast:

2007

Prof. Till Roenneberg sprach über die Relativität der individuellen Zeit 

2009

Peter Probst und Amelie Fried lasen aus "Schuhhaus Pallas"

2010

Thommie Bayer las aus seinem Roman „Singvogel“

2011

Sibylle Lewitscharoff las aus ihrem Roman „Apostoloff“

2012

Jasmin Tabatabai las aus ihrer Autobiografie "Rosenjahre"

2013

Joe Bausch las aus seinem Buch „Knast“

2014

Dirk Kurbjuweit las aus seinem Roman "Angst"

2015

Ralf Husmann last aus seinen "Gestammelten Werken"

2016

Charlotte Wiedemann, Michael Moravek & William Widmann trugen Gedichte, Songs und Beats auf einer Reise zum Dazwischen vor

2017

Jens Rommel sprach über "Aufklärung von NS-Verbrechen - Ist Gerechtigkeit möglich?"

2018

Mirko Bonné las aus seinem Roman "Der eiskalte Himmel"

2019

Margret Rasfeld sprach über "Schule neu denken"