im blauen Sessel

  


Marktstrasse Nr. 18

 

Das Haus ist eines der ältesten Gebäude Ravensburgs. 1434 wurde es erstmals urkundlich erwähnt. Sein Besitzer war damals der Patrizier Conrad Züricher. Er verkaufte seine Burg Bettenreute 1426 an die Humpis. 1463 wurde das Haus neu errichtet unter seinem Sohn Paul Züricher. Der Dachstuhl aus dieser Zeit ist noch original. Danach wohnten wechselnde Handwerkerfamilien im Haus, unter anderem Kannengießer (1502), Säckler (1570), Prediger (1618), Buchbinder (1652), Schuhmacher (1654), Buchdrucker (1746), Nagelschmiede (1812), Tuchmacher (1853), Metzger (1904) und Filmemacher (1999).

 



Als Dichter & Denker waren zu Gast:

2009

Prof. Clemens Wischermann sprach über Modell und Wirklichkeit der bürgerlichen Familie

2010

Susanne Kraft las aus ihrem Roman „Seenot“

2014

Fabian Oppolzer las aus seinem Roman "Kein böses Kind"

2016

Friederike Gräff las aus ihrem Buch "Warten- Erkundungen eines ungeliebten Zustands"

2017

Jutta Voigt las aus ihrem Buch "Verzweifung und Verbrechen"