im blauen Sessel

  

Marktstrasse Nr. 16

 

Das Haus wurde 1435 erbaut als Ravensburger Zunft der Schuhmacher und Sattler mit gotischem Saal im ersten Stock. 1779 schlossen sie sich mit der Zunft der Weber zusammen. 1810 stellten die Schuhmacherzunft den Antrag auf Verkauf des Hauses, weil sie so arm seien, dass sie das Haus nicht erhalten können, denn die Baufälligkeit ist so groß, dass es "nur noch von den zwei Nachbarhäusern gestützt wird." So ging es in Privatbesitz über. Eine Familiendynastie von Metzgern erneuerte es und errichtete im unteren Bereich Schweineställe. Noch im späten 19. Jahrhundert wurde mit einem Aufzug im Dachgeschoss die Schweine zum Schlachten, Wursten und Räuchern nach oben gezogen.

 

 

als Dichter & Denker waren bereits zu Gast:

2006

Thomas Vogel las aus seinem Roman "Atacama"

2009

Silvio Blatter las aus seinem Roman "Eine unerledigte Geschichte"

2010

Joachim Zelterlas aus seinem Roman „Die Würde des Lügens“

2012

Walle Sayer las aus seinem Buch „Zusammenkunft - Ein Erzählgeflecht"

2013

Monika Bittl las aus ihrem Roman "Freiwild"

2014

Hippe Habasch las Kurzgeschichten ("die liebe kam von rechts"), begleitet vom Komponisten und Klangkünstler Bernhard T. Klein

2015

Anselm Neft las aus seinem Buch "Helden in Schnabelschuhen"